hundgestützte Interaktion

Stabile, positive und konstruktive Veränderungen sind nur durch Aufgeschlossenheit, einen inneren Antrieb und persönliche Erfahrung möglich. Zwang und Gewalt stehen jeder sozialen Entwicklung im Weg.

Hundgestützte Interaktion biete ich an für junge Menschen im Alter von etwa 10 bis 20 Jahren.

Eine gewalt- und zwangfreie Arbeit mit Hunden setzt immer eine positive Beziehung voraus. In dieser Beziehungsarbeit besteht das erste Lernfeld des Kindes/Jugendlichen. Auf Spaziergängen nimmt der junge Mensch den Hund und seine Kommunikation mit meiner Unterstützung wahr und verständigt sich angemessen mit ihm. So wird fast beiläufig die (Selbst-)Wahrnehmung, Selbstkontrolle und das Selbstbewußtsein gefördert.

Während der gemeinsamen Spaziergänge berichte ich über die Geschichte, Ängste und Schwierigkeiten des Hundes. Hierbei eröffnen sich dem jungen Menschen Parallelen zur eigenen Erlebniswelt. So entsteht ein Perspektivwechsel und das Erkennen von Ursachen kann erreicht werden. Die jungen Menschen werden in die Lage versetzt, ihr eigenes Verhalten neu zu bewerten.

Ein weiterer zentraler Punkt meiner Arbeit ist die Kreisarbeit (auch Longieren genannt). Hierbei wird der Hund vom innen stehenden jungen Menschen außen an einem Kreis entlang geführt. Das Führen geschieht hauptsächlich durch Körpersprache, was vom jungen Menschen und dem Hund ein hohes Maß an Konzentration erfordert. Der Hund muss hierfür gut motiviert werden und Spaß an der Arbeit haben. Ein gelegentliches Scheitern erhöht die Frustrationstoleranz und die Erfolge steigern die Eigenmotivation und das Selbstwertgefühl der jungen Menschen.

Am Ende steht das freie Spiel und eine gemeinsame „Pause“ zur Nachbesprechung.

Alle Aufgaben und Herausforderungen ergeben sich beiläufig aus der Situation heraus und werden von mir den Fähigkeiten des jungen Menschen entsprechend geleitet und begleitet. So findet in lockerer, entspannter Atmosphäre eine Veränderungsarbeit im Tempo des jungen Menschen statt.

Die hundgestützte Interaktion findet bei Wind und Wetter draußen statt. Hierfür treffen wir uns im Grünen in der Nähe Ihres Wohnortes.

Für meine Arbeit berechne ich 60,- Euro pro Stunde zuzüglich Fahrtkosten (abhängig vom Treffpunkt).

Zum Einsatz meiner Hunde und dem Angebot der hundgestützten Interaktion wurde mir vom Landkreis Rotenburg die Erlaubnis nach §11 erteilt.

Für weitere Informationen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung unter der Mobilfunknummer 0176 8428 9607 oder via Email an info@olafdreier.de


Mehr zum Thema im Blog in der Kategorie: hundgestützte Interaktion.