Eile mit Weile

Für all die verletzten und toten Tiere an den Straßen und die menschlichen Opfer.

Der Landkreis Rotenburg hat eine maximale Ausdehnung von fast 100 km und eine Fläche von über 2000 qkm. In diesem Landkreis bin ich seit Jahren in Sachen Hilfe für Mensch und Tier unterwegs.

Allerdings fahre ich nicht so zügig, wie sich manche das wünschen würden. Das liegt sicherlich auch mit daran, dass ich kein entsprechendes Fahrzeug habe. Wesentlicher ist aber die bewusste Entscheidung zu einem vorschriftsmäßigen Fahren. Sicherheit, Umweltbewusstsein, Gemütlichkeit, Sparsamkeit – es lassen sich viele Gründe anführen.

Immer wieder elebe ich riskante Überholmanöver. Wenn mir jemand auf meiner Fahrbahn entgegen kommt, bin ich dabei immer froh, dass ich nur 100 km/h fahre! Solche Überholmanöver sind jedoch völlig sinnfrei. Wirklich schneller am Ziel ist man dadurch nicht!

Für die Strecke von Visselhövede nach Bremervörde werden von Google 71 km in 65 min angegeben. Die Durchschnittsgeschwindigkeit beträgt also 71/65*60= 66 km/h.

Wenn nun jemand 10 km/h schneller fährt, also 76 km/h, braucht er für die Strecke 60/76*71= 56 min. Hierfür müsste man durchgehend 10 km/h schneller fahren. Dafür müsste man allerdings alle roten Ampeln ignorieren, alle Trecker und LKWs überholen, ohne abzubremsen, bei keinem Fußgängerüberweg anhalten und auch an Kreuzungen nicht bremsen, sondern mit 10 km/h darüber hinweg fahren. Nur dann würde man etwa 10 Minuten schneller sein. Wenn man sich zwischendurch doch an Begrenzungen hält und trotzdem durchschnittlich 10 km/h schneller sein will, muss man zumindest teilweise auf 130 km/h oder mehr beschleunigen und/oder mindestens 70 km/h in den Ortschaften fahren.

Und dann läuft ein Tier auf die enge, schlecht einsehbare Landstraße…