Mykotherapie

Die Mykotherapie geht zurück auf den Einsatz von Pilzen etwa 400 v.Chr. in der traditionellen chinesischen Medizin. In der traditionellen chinesischen Medizin sind Rezepturen für über 300 Heilpilze überliefert. Dutzende davon sind in ihrer Zusammensetzung und Wirksamkeit heute erforscht und deren Wirkung in unzählgen Studien belegt.

Zur Auswahl der idealen Vitalpilze nutze ich eine Repertorium Software. Diagnosen, Symptome und betroffene Organe werden so optimal berücksichtigt.

Da die Wirkstoffe je nach Pilz bis auf die molekulare Zellebene wirken und von dem Körper sehr leicht aufgenommen und in Heilprozesse einwirken können, sind sie zur Unterstützung bei fast jedem Krankheitsbild hilfreich. Hier ein Auszug aus möglichen Einsatzgebieten:

Allergien,
Analdrüsenentzündungen,
Arthritis und Arthrose,
Blasenentzündung,
Darmentzündung,
Diabetes,
Infektionen,
Epilepsie (unbekannter Ursache),
Gelenkprobleme,
Krebs,
Lebererkrankungen,
Nervenerkrankungen,
Ödeme,
Parvovirose,
Stress,
Wundheilung,
und so weiter.

Ich führe keine Diagnostik durch und kann keine tierärztliche Behandlung ersetzen. Sehr gerne arbeite ich mit behandelnden Tierärzten zusammen.

Für weitere Informationen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung unter der Mobilfunknummer 0176 8428 9607 oder via Email an info@olafdreier.de


Mehr zum Thema Naturheilkunde und Gesundheit finden Sie im Blog unter der Kategorie: Naturheilkunde.