Drum prüfe, wer sich ewig binde!

Einen Hund zu haben ist toll. Mehrere Hunde zu haben ein Traum! Was man da alles erleben kann an Spaß und schier endloses Kuscheln. Und das tolle Gefühl einen Tierschutzhund “gerettet” zu haben! Die bewundernden Blicke für das Engagement und die Kenntnisse und Bildungsbereitschaft. Und wie zuckersüß die sind!

Gut, jeder hat so seine persönlichen Gründe, warum er einen Hund haben möchte.

Aber es gibt doch so Einiges zu bedenken! Das nötige Nervenkostüm (es läuft NIE so entspannt wie geplant), die Zeit (ein Hund will trainiert, ausgeführt und rassegerecht ausgelastet werden), die Flexibilität (ein Hund wird auch mal krank und muss auch mal ungeplant betreut werden) und nicht zuletzt das liebe Geld!

Die Kosten für einen Hund lassen sich halbwegs kalkulieren. Da ist das Futter, dessen Bedarf man schonmal ausrechnen kann, eine Hand voll Leckerlies zum Training, Geschirr, Leinen, Halsbänder und was Hund sonst noch an Ausstattung haben möchte.

Was aber jederzeit und nicht planbar dazu kommen kann, sind die Tierarztkosten. Regelmäßige Impfungen, Wurmkuren und Parasitenprophylaxe sind eine Sache, plötzliche Erkrankungen eine ganz andere. Wir kamen so schon auf 500 Euro in einer Woche für zwei kranke Hunde. Und es kann schnell deutlich teurer werden, wenn tatsächlich operiert werden muss.

Also bitte bei der Überlegung einen Hund anzuschaffen, auch immer überlegen, was in so einem Fall geschehen soll! Wenn die Antworten Tierheim oder Einschläfern dann in den Sinn kommen: Finger weg vom Hundekauf! Dann lieber Hunde beim Tierheim oder bei de Hun’nenhof ausführen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.